Sonntag, 17. Mai 2015

Rezension: Lauren Oliver - Delirium

https://igcdn-photos-d-a.akamaihd.net/hphotos-ak-xaf1/t51.2885-15/11230401_885968138129547_691224521_n.jpg

Eckdaten:

Titel: Delirium
Originaltitel: Delirium
Autor/in: Lauren Oliver
Genre: Dystopie, Jugend, Drama, Abenteuer
Trilogie: Band 1
Seitenzahl: 416
 Verlag: Carlsen
Preis: 18,90 € (Gebundene Ausgabe)
8,99 € (Taschenbuch)
Link: Klick hier! 

Inhalt: 

 Früher, in den dunklen Zeiten, wussten die Leute nicht, dass die Liebe tödlich ist. Sie strebten sogar danach, sich zu verlieben. Heute und in Lenas Welt ist Amor Deliria Nervosa als schlimme Krankheit identifiziert worden. Doch die Wissenschaftler haben ein Mittel dagegen gefunden. Auch Lena steht dieser kleine Eingriff bevor, kurz vor ihrem 18. Geburtstag. Danach wird sie geheilt sein. Sie wird sich nicht verlieben. Niemals. Aber dann lernt sie Alex kennen. Und kann einfach nicht mehr glauben, dass das, was sie in seiner Anwesenheit spürt, schlecht sein soll.

Meine Meinung:

Nach einem etwas holprigem Start wurde ich nach einer gewissen Zeit mit jeder Seite mehr in den Bann dieses wirklich magischen Buches gezogen. Lauren Oliver hat mit "Delirium" eine wirklich grandiose Dystopie geschaffen - eine Welt, in der die Liebe sowie alle dazugehörigen Gefühle strengstens verboten sind. Liebe ist dort eine Krankheit, auch bekannt unter "Amor Deliria Nervosa". Deshalb wird jeder Bewohner ab seinem 18. Lebensjahr immun gegen diese Krankheit, man ist geheilt. 
 Immer mit einem leicht beklemmendem Gefühl las ich "Delirium", weil diese Welt für mich persönlich so unvorstellbar ist. Ich persönlich könnte mir niemals vorstellen, in dieser Welt zu leben, doch für Lena, ihre Freundin Hana sowie für viele andere ist diese Welt etwas ganz Normales, sie kennen es nicht anders.
Lauren Oliver hat wirklich ein Talent dafür, diese Welt trotzdem so realistisch, so greifbar für den Leser zu machen. Mit einer sehr metaphorischen, teilweise fast schon poetischen Schreibweise erzählt Lauren Oliver von dieser dystopischen Welt rund um Lena und ihre Freunde.
Ebenfalls hat die Autorin ein Talent für enorme Charakterentwicklungen sowie sympathische, greifbare Charaktere. Während die Hauptprotagonistin Lena sich anfangs noch ihrer Welt fügt, sie akzeptiert und nicht in Frage stellt, kommt sie mit Hilfe ihrer eher rebellischen Freundin Hana mit der Zeit dem falschen Regime auf die Schliche und fängt immer mehr an, an ihrer Welt zu zweifeln.
Als Lena dann auch noch Alex kennenlernt und gleich im ersten Moment eine magische Anziehung zwischen den beiden herrscht, entwickelt sich Lena immer mehr zu einem rebellischen, impulsiven, starken Charakter, die vieles in Frage stellt. Diese Charakterentwicklung hat mich wirklich sehr beeindruckt :) Ebenfalls toll fand ich die Liebesgeschichte zwischen Lena & Alex, die mich sehr berührt hat. Geschockt wie Lena war ich, nachdem ich von Alex' krassem Geheimnis erfahren habe.
Das Buch endet unglaublich rasant und mit einem eindeutigen Cliffhanger. Da ich so begeistert von "Delirium" bin, werde ich mir unbedingt bald den 2. Teil, Pandemonium, zulegen, um zu erfahren, wie es mit Lena, Alex und co weitergeht :)

Fazit:

 Ich kann "Delirium" nur allen Fans von tollen, originellen Dystopien empfehlen! Das Buch spielt in einer Welt, die man so noch nicht gesehen hat, Lauren Oliver hat eine vollkommen neue, geniale Dystopie mit einer einzigartigen Idee und tollen Charakteren geschaffen.
Ich gebe "Delirium" 5 von 5 Sternen.
  

Kommentare:

  1. Huhu:)
    Schöne Rezi^^ Leider hat mir das Buch damals nicht so gut gefallen wie dir:/ Aber Alex und Lena waren trotzdem unglaublich süß*-*
    Wie ich sehe, hast du einen neuen Header und ein neuen Hintergrund, gefällt mir^^
    Ich wünsch dir noch einen schönen Abend
    Liebste Grüße
    Natalie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Natalie, vielen Dank für deinen Kommentar :)
      Und vielen Dank für das Kompliment!!
      Ich kann dir nur zustimmen, Alex und Lena sind wirklich supersüß zusammen:)

      Liebe Grüße
      Laura

      Löschen