Donnerstag, 4. Juni 2015

Rezension: Richard Laymon - Der Killer

https://scontent-fra3-1.cdninstagram.com/hphotos-xaf1/t51.2885-15/11280393_484772805012437_246281252_n.jpg  

Eckdaten:

Titel: Der Killer
Originaltitel: Beware
Autor/in: Richard Laymon
Genre: Thriller, Horror
Seitenzahl: 272
 Verlag: Heyne Hardcore
Preis: 9,99 € (Taschenbuch)
Link: Klick hier!
 

Inhalt:

Als die Journalistin Lacey eines Abends in einem kleinen Supermarkt einkaufen will, findet sie sich in einem Albtraum wieder. Schwer verletzt kann sie einem unheimlichen Killer entkommen. Doch dies ist erst der Anfang. Auf ihrer verzweifelten Flucht kommt Lacey einer Kultgemeinschaft auf die Spur, die verbotene Riten abhält. Um die Entfesselung unvorstellbaren Grauens zu verhindern, muss die junge Frau alle Grenzen hinter sich lassen.

Meine Meinung:

Nachdem ich bereits "Nacht" von Richard Laymon gelesen habe und es absolut klasse fand (5 Sterne!), danach von "Die Familie" leider ziemlich enttäuscht war, hatte ich große Erwartungen an seinen neusten Thriller "Der Killer", von dem schon viele schwärmten.
Der Einstieg war wie bei jedem Laymon-Buch sehr einfach. Der Schreibstil ist wieder einfach gehalten, was zur Folge hat, dass man das Buch unglaublich schnell wegliest. 
Das Grundkonstrukt der Geschichte hat mich schon im Voraus, nachdem ich den Klappentext gelesen habe, sehr interessiert.  
In dem Buch lernen wir Lacey kennen, Journalistin einer regionalen Tageszeitung, die ihrem Killer in großer Not entkommen kann, danach auf der Flucht vor ihm ist und dabei Unterstützung von gewissen Personen bekommt.
Nachdem relativ früh die Erscheinung des Killers bekanntgegeben wird, war ich anfangs ziemlich abgeschreckt, diese "Erscheinung" (ich möchte nichts genaues verraten) hat mich nicht wirklich begeistert, ich konnte damit absolut nichts anfangen.
Doch während die Geschichte rund um Lacey rasant zunimmt, sagte mir die Gestalt des Killers immer mehr zu und sorgte dafür, dass es mir an einigen Stellen wirklich kalt den Rücken herunterlief und ich mich wirklich gruselte. 
Parallel zur Geschichte der Flucht vor dem Täter wird noch eine andere Geschichte angerissen, in der eine magische Sekte und ihre Anführerin Laveda eine Rolle spielen. Nach und nach werden diese beiden Handlungsstränge dann geschickt miteinander verwoben.
Auch in diesem Buch bekommen wir es wieder mit einem sehr triebgesteuertem Täter zu tun, mögliche Leser sollte also mit geschmacklosen, sexistischen Szenen keine Probleme haben. Ebenfalls fließt auch in diesem Laymon wieder viel Blut, es werden einige Szenen beschrieben, die nicht gerade appetitlich sind.
Ebenfalls erwarten sollte man natürlich kein literarisches Wunderwerk, denn das ist es wahrlich nicht. Laymons Bücher sind einfach Unterhaltungsbücher - und mich konnte "Der Killer" wirklich sehr gut unterhalten, es hat also seinen Zweck erfüllt.

Fazit:

"Der Killer" eignet sich perfekt für Leser, die auf Slasher-Storys stehen und es sich für ein paar Stunden mit einem tollen Thriller gemütlich machen wollen, der zwar nicht immer ganz logisch ist, trotzdem aber überraschende Wendungen und einen Spannungsbogen bereithält!
Vielen Dank an Heyne Hardcore für die freundliche Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

Ich gebe "Der Killer" 4 von 5 Sternen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen