Samstag, 27. Februar 2016

Rezension: Stephen King - Basar der bösen Träume

Eckdaten: 
Titel: Basar der bösen Träume
Originaltitel: The bazaar of bad dreams
Autor/in: Stephen King
Genre: Horror, Thriller
Seitenzahl: 768
 Verlag: Heyne
Preis: 22,99 € (Hardcover)
Link: Klick hier!
Bewertung:
http://1.bp.blogspot.com/-SlbCGNR64fA/UieDnTkp6mI/AAAAAAAAAPs/0bh6JaoiqEM/s1600/3,5%20Sterne.png 

Inhalt: 
Abermals legt Stephen King, u. a. Träger des renommierten »O.-Henry-Preises«, eine umfassende und vielseitige Kurzgeschichtensammlung vor. Von den insgesamt 20 Storys wurden bislang erst drei auf Deutsch veröffentlicht. Die Originale erschienen teilweise in Zeitschriften; andere sind bislang gänzlich unveröffentlicht.

Nicht immer blanker Horror, aber immer psychologisch packend und manchmal schlicht schmerzhaft wie ein Schlag in die Magengrube – Geschichten, die uns einladen, Stephen Kings Meisterschaft im Erzählen aufs Neue beizuwohnen, oder, wie er selbst in seinem Basar der bösen Träume ausruft: »Hereinspaziert, ich habe die Geschichten eigens für Sie geschrieben. Aber seien Sie vorsichtig. Bestenfalls sind sie bissig und schnappen zu.«
 Meine Meinung: 
20 mehr oder weniger neue Horror-Kurzgeschichten von Stephen King? Da bin ich dabei! Ich lese Kurzgeschichten leider viel zu selten und so dachte ich mir, dass ich es doch mal mit "Basar der bösen Träume" versuchen könnte, da ich King als Autor wirklich sehr schätze und seine Geschichten liebe.
Insgesamt lassen sich 20 Geschichten in dem Band finden. Alle Geschichten werden mit einem kleinen Vorwort eingeleitet, in der King kurz beschreibt, wie die Geschichte entstanden ist, wann sie geschrieben wurde, wie er die Inspirationen dazu fand. Dies fand ich wirklich sehr interessant zu lesen.
 Durch die Geschichten kommt man als Leser allgemein sehr gut durch. Sie haben jeweils eine Länge von 30-80 Seiten, zwei Geschichten sind sogar in Gedichtform geschrieben, was ich als Abwechslung auch recht erfrischend fand.
 Alle Geschichten haben ein Thema: (meist) den Tod und das Übernatürliche. Diesen Themen nähert sich Stephen King in jeder Geschichte immer wieder aufs Neue. Der Schreibstil ist wie gewohnt einfach, die Geschichten (auch wenn sie Kurzgeschichten sind) sind teilweise doch recht ausschweifend, die handelnden Figuren werden gut und aushrlich beschrieben - ebenfalls King-like.
Besonders im Kopf geblieben sind mir die Geschichten Raststätte Mile 81, Die Düne, Böser kleiner Junge, Ur, Nachrufe und Feuerwerksrausch. Die anderen 14 Geschichten fand ich leider persönlich eher mittelmäßig, zu abgehoben oder zu ausschweifend. Die sechs Geschichten, die ich oben aufgelistet habe, waren wirklich interessant, sehr gruselig und regen zum Nachdenken an, deshalb würden sie von mir auch 5 Sterne bekommen.



Fazit: 

Diese Kurzgeschichtensammlung vom Meister des Horrors höchstpersönlich hat mich gut unterhalten und war sehr kurzweilig. 
Die 20 Geschichten haben zwar alle mit dem Tod zu tun und beinhalten fast immer eine übernatürliche Note, trotzdem unterscheiden sie sich untereinander teilweise sehr. Da ich jedoch nur einige ausgewählte Geschichten wirklich packend und die anderen nur mittelmäßig fand, gibt es für "Basar der bösen Träume"

3,5 Sterne!

Vielen Dank an den Heyne Verlag für das Rezensionsexemplar.
 

Sonntag, 21. Februar 2016

Rezension: Mady Chambers - Wo du auch sein wirst

Eckdaten: 
Titel: Wo du auch sein wirst
Originaltitel: Wo du auch sein wirst
Autor/in: Mady Chambers
Genre: Drama
Seitenzahl: 304
 Verlag: Books on Demand
Preis: 9,99 € (Taschenbuch)
Link: Klick hier!
Bewertung:
http://marawinter.de/wp-content/uploads/2015/10/5-Sterne.png 
 
 
Inhalt: 
Es ist die Vergangenheit, die uns prägt, die Gegenwart, die uns ausmacht und die Zukunft, die uns verunsichert. Feline muss schnell erwachsen werden, als sie mit 10 Jahren in eine neue Welt rutscht. Sie spürt, das es etwas in ihrer Vergangenheit gab, was ihr in diesem Leben fehlt. Als sie findet wonach sie sucht, weiß sie, wie viel sie bereit ist zu geben, um es nie wieder zu verlieren. Denn das was wirklich zählt ist Liebe.
 
 
 Meine Meinung: 
Mal ganz abgesehen von dem wirklich wunderschönen Cover hat mich vor allem der Klappentext neugierig auf "Wo du auch sein wirst" gemacht. Der Inhalt klang super interessant und faszinierend. Genau aus diesen Gründen wollte ich das Buch unbedingt lesen - obwohl Liebesgeschichten eigentlich nicht mein bevorzugtes Genre ist.
Gleich auf den ersten Seiten wird man als Leser völlig in die Geschichte hineingesogen. Mit 10 Jahren muss Feline, unsere Protagonistin, sich urplötzlich in einer neuen Welt zurechtfinden - keiner weiß wo sie herkommt, welchen Nachnamen sie hat. Alles ist wirklich ziemlich mysteriös.
Die nachfolgende Handlung spielt dann im Hier und Jetzt. Feline ist eine junge Frau geworden. Sie arbeitet als leidenschaftliche Journalistin, ist sehr lebensfroh und versteht sich super mit ihrem besten Freund Jannes.
Wir tauchen so richtig in ihre Welt ein, und Feline war mir das ganze Buch über wirklich super sympathisch. Einfach deshalb, weil sie nicht perfekt ist, sondern wie jeder andere auch ihre Schwächen und Macken hat.
Wir Leser begleiten sie also in ihrem Leben, und im Laufe des Buches spielen auch die Männer eine immer größer werdende Rolle in ihrem Leben. So ist da zum Einen der liebe Oliver der schon fast zu perfekt ist, und auf der anderen Seite Jeremy, ein unheimlich gut aussehender, jedoch arroganter Geschäftsmann, der zu allem Übel auch noch ihr Chef in der Redaktion wird.
Neben Feline wurden auch die Nebencharaktere wie Jannes oder Jeremy wirklich toll gezeichnet. Ich hatte von ihnen stets ein klares Bild vor Augen und fand sie als Personen einfach unheimlich interessant und stark.
Mit fortschreitender Lektüre erfahren wir Stück für Stück immer mehr über Felines geheimnisvolle Vergangenheit. Ich fand das wirklich interessant zu lesen und wurde auch des Öfteren ziemlich überrascht, weil ich mit manchen Sachen nicht gerechnet habe.
Es war spannend, sich gemeinsam mit Feline auf die Spuren ihrer Vergangenheit zu begeben und alles zu erfahren.
Zum Ende hin wurde es nochmal ziemlich dramatisch. Ich habe wirklich richtig mitgefiebert und bei mir sind am Ende sogar ein paar Tränchen gekullert, weil ich die Story einfach wirklich schön und herzerwärmend fand und die Sätze wunderschön formuliert waren.
Mady Chambers Schreibstil ist locker-flockig und federleicht, was es einfach macht, durch das Buch zu kommen. Ich hatte es an einem regnerischen Nachmittag komplett durchgelesen.
 
 
Fazit: 
Ich habe absolut nichts zu bemängeln an diesem wunderschönen, perfekten Buch. Es hebt die Stimmung, ist super kurzweilig und zeigt einem, was wirklich wichtig ist im Leben - nämlich die Liebe. Mady Chambers hat einen tollen Schreibstil und ein Talent für farbige, eindrucksvolle Charaktere, die einem auch nachher noch im Kopf bleiben.
Die Idee des Buches fand ich rundum gelungen und neu; etwas in dieser Art hatte ich nämlich vorher noch nicht gelesen.
 Ich freue mich auf Mady Chambers andere Werke!
 
Vielen Dank an die Autorin für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares.
 
Klare 5 Sterne für "Wo du auch sein wirst"!
 

Rezension: Cardo Polar - Die Kinder der Kirschblüte: Die Kinder erwachen

Eckdaten:
 
Titel: Die Kinder der Kirschblüte: Die Kinder erwachen
Originaltitel: Die Kinder der Kirschblüte - Die Kinder erwachen
Autor/in: Cardo Polar
Genre: Drama
Reihe: Band 1
Seitenzahl: 156
 Verlag: Books on Demand
Preis: 5,49 € (Taschenbuch)
Link: Klick hier!
Bewertung:
http://www.abnehmguru-magazin.de/wp-content/uploads/2014/12/35.jpg 
 
 
Inhalt:    
 
Hanna ist einsam. Sie hasst ihr Leben, die Welt, sich selbst. Nur im Internet findet sie Freunde und Verständnis. Als ihre Online-Clique plant, ein Zeichen zu setzen, sich zu wehren, gegen all die Arschlöcher und Mobber da draußen, da geraten die Dinge sehr schnell außer Kontrolle. Doch Hanna hat eine ganz besondere Gabe, eine Kraft von der sie bisher nichts wusste. Als diese Gabe durch Zufall in Hanna erwacht, ist nichts mehr wie es einmal war. Gejagt von der Polizei und einem mächtigen, unbekannten Feind geht es plötzlich um alles - denn es gibt kein Zurück mehr: Die Kinder der Kirschblüte sind erwacht.
 
 
 Meine Meinung:
 
Die Kinder der Kirschblüte? Wow, das klang für mich erst einmal sehr interessant und auch geheimnisvoll. Auch das Cover wirkt sehr mysteriös und ist definitiv sehr schön gestaltet und toll anzusehen.
Man wird als Leser direkt in die Geschichte hineingeworfen. Wir lernen Hanna, unsere Protagonistin, schon auf den ersten Seiten sehr gut kennen. Wir erfahren, dass sie nicht viel in ihrem Leben hat, das ihr Freude bereitet. Sie wirkt wie eine leere, verlorene Hülle, die überhaupt keinen Halt in ihrem Leben hat. Auch begegnet sie dem Leser mit sehr viel Hass auf die Welt.
Auf den nächsten Seiten lernen wir ihre engsten Freunde kennen - ihre Internetclique, die alle mit den gleichen Problemen wie Hanna zu kämpfen haben. Sie verstehen sich gut untereinander und geben Hanna ihren einzigen Halt. Im Laufe der Geschichte fangen sie an, sich zusammen "Die Kinder der Kirschblüte" zu nennen - mit dem Ziel, sich gegen all das Gemeine und Unfaire in der Welt zu wehren.
Besonders zu Sven entwickelt Hanna eine ganz besondere Beziehung. Mir als Leser ist aufgefallen, dass generell alle Kinder der Kirschblüte sehr gut gezeichnet wurden. In meinem Kopf wurden sie lebendig, alle hatten ihre eigenen besonderen Eigenschaften und Merkmale. Dies fand ich gut gelungen.
Auch passiert auf den 156 Seiten wirklich viel, gegen Ende wirkt es sogar ziemlich actionreich. Die Geschichte hätte man bestimmt auch auf 350 Seiten ausweiten können, aber so wurde jeweils durch das Wichtigste erzählt und beschrieben und mit unnötigen Details gespart, was ich auch super fand.
Die Kapitel im Buch sind relativ kurz, wodurch man super schnell durch das Buch durchkommt. Jedoch fand ich den Schreibstil manchmal sehr schwierig und nicht flüssig zu lesen, weil teilweise "abgehackt" erzählt wurde und einzelne Ereignisse meiner Meinung nach auch zu schnell erzählt und abgehandelt wurden.
Besonders toll fand ich noch, dass wir neben Hanna als einen Nebenstrang noch Sarah kennenlernen, die viele Parallelen zu Hanna bezüglich ihrer besonderen Gabe aufweist. Der Autor hat den Leser noch ziemlich im Unklaren darüber gelassen, wer Sarah genau ist und was sie mit Hanna zu tun hat. Ich denke aber, das wird in den folgenden Bänden noch umfassend aufgedeckt.
 
 
Fazit: 
 
"Die Kinder der Kirschblüte: Die Kinder erwachen" ist der Auftakt zu einer tollen Trilogie, die gespickt mit Science Fiction-Elementen und einer tiefgründigen Geschichte sowie grandiosen Charakteren überzeugt. Die Handlungen waren für mich jedoch teilweise nicht ganz so nachvollziehbar und der Schreibstil war mir manchmal zu abgehackt. Ansonsten ein toller Roman, ich freue mich auf die weiteren Teile! Ich bin gespannt, was noch kommt.
 
Vielen Dank an den Autor für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares.
 
3,5 Sterne für "Die Kinder der Kirschblüte: Die Kinder erwachen"! 

Donnerstag, 4. Februar 2016

Rezension: Stephen King - Doctor Sleep


Eckdaten:
Titel: Doctor Sleep
Originaltitel: Doctor Sleep
Autor/in: Stephen King
Genre: Thriller, Horror, Fantasy
Seitenzahl: 699
 Verlag: Heyne
Preis: 12,99 € (Taschenbuch)
Bewertung:



Inhalt:    
Auf Amerikas Highways ist eine mörderische Sekte unterwegs. Sie hat es auf Kinder abgesehen, die das Shining haben. Stephen King kehrt zu den Figuren und Szenarien eines seiner berühmtesten Romane zurück: Der Dreirad fahrende kleine Danny, der im Hotel Overlook so unter seinem besessenen Vater hat leiden müssen, ist erwachsen geworden. Aber die Vergangenheit lässt ihn nicht los, und wieder gerät er in einen Kampf zwischen Gut und Böse. Die zwölfjährige Abra hat das Shining. Kann er sie retten?


Meine Meinung:
36 Jahre nachdem Stephen King seinen Erfolgsroman "The Shining" veröffentlicht hat, folgte mit "Doctor Sleep" im Jahre 2013 die große Fortsetzung, in der der damals noch junge, jetzt aber erwachsen gewordene Danny Torrance der Protagonist ist. In der Fortsetzung wird sich noch stärker mit Dannys übersinnlicher Gabe, dem "Shining" auseinandersetzt.
Erzählt wird die Geschichte in vier Abschnitten und drei Handlungssträngen, die anfangs noch gezielt voneinander unabhängig erzählt, mit fortschreitender Lektüre jedoch geschickt miteinander verknüpft werden.
Zum Einen erleben wir als Leser, wie es Dan Torrance nun als erwachsende Person ergeht, was er arbeitet, wo er lebt und mit welchen Problemen er zu kämpfen hat. Desweiteren wird über 15 Jahre die Geschichte der kleinen Abra erzählt, die ebenfalls wie Danny das Shining hat. Ihr Umfeld ist zunächst am verzweifeln und kann sich die merkwürdigen Vorkommnisse zunächst nicht erklären. Als Abra und Dan sich jedoch kennenlernen, beginnen sie, gemeinsam gegen die mörderische und geheimnisvolle Sekte anzukämpfen, die Jagd auf alle Kinder mit Shining macht. Diese Sekte besetzt den dritten Handlungsstrang.
Das Buch beginnt "king-mäßig" nicht mittendrin, jeder Handlungsstrang wird über einige Jahre erzählt und die in den einzelnen Strängen handelnden Protagonisten werden über viele verschiedene Etappen und Schlüsselereignisse begleitet. Von daher beginnt die Geschichte zunächst eher schleppend. Erst zur Mitte passieren immer mehr Sachen gleichzeitig und die Geschichte spitzt sich zu. Ich hätte mir an einigen Stellen gewünscht, dass die Geschichte ein wenig gekürzt worden wäre, da teilweise schon sehr ausschweifend erzählt wurde und viele Details die Geschichte nicht weiter brachten und somit überflüssig waren.
    Auf den letzten 150-100 Seiten wurde es dann richtig spannend. Ich habe mit unseren Protagonisten sehr mitgefiebert. Eins muss man Stephen King schon lassen, er kann wirklich erzählen wie kein anderer. Es wurde anschaulich und lebhaft erzählt, dies machte es fast unmöglich, das Buch zum Schluss aus der Hand zu legen.
Besonders hervorheben möchte ich hier auch nochmal das Abschlusskapitel, bei dem mir zum Schluss tatsächlich noch die Tränen kamen.


Fazit: 
Mit "Doctor Sleep" hat Stephen King eine gelungene Fortsetzung zu "Shining" geschrieben. Man könnte "Doctor Sleep" durchaus auch verstehen, ohne "Shining" gelesen zu haben, ich würde es jedoch dringend empfehlen, da sehr viele Ereignisse und Personen aus "Shining" erneut aufgegriffen werden.
In "Doctor Sleep" sollte man als Leser nicht allzu viele Horrorelemente erwarten, da das Buch eher dem Genre Sci-Fi bzw. Fantasy zuzuordnen ist. Es kommen viele übernatürliche Elemente vor, darauf sollte man sich schon einstellen.
An einigen Stellen war mir die Geschichte zu ausschweifend, ansonsten hatte ich jedoch schöne Lesestunden und viel Spaß mit dieser Lektüre. Jedem King-Fan ist sie eindeutig zu empfehlen.

Vielen Dank an den Heyne-Verlag für die freundliche Bereitstellung des Rezensionexemplares!

4 Sterne für "Doctor Sleep"!

Mittwoch, 3. Februar 2016

Rezension: Monica Murphy - Together forever: Unendliche Liebe




Eckdaten:
Titel: Together forever - Unendliche Liebe
Originaltitel: Four years later boyfriend
Autor/in: Monica Murphy
Genre: Young Adult
Reihe: Band 4
Seitenzahl: 396
 Verlag: Heyne
Preis: 8,99 € (Taschenbuch)
Bewertung:


Inhalt:    
"Chelsea ist überhaupt nicht mein Typ. Sie ist klug, aber total schüchtern. Ziemlich sicher ist sie sogar noch Jungfrau. Aber wenn sie mich mit ihren stechend blauen Augen anschaut, setzt bei mir alles aus. Auf eine komische Art. Ihre Art zu denken und ihr Hunger nach Liebe – als hätte sie noch nie welche bekommen – machen sie für mich begehrenswerter als jedes andere Mädchen. Aber was kann eine, die alles so gut auf die Reihe kriegt wie sie, schon von einem kaputten Typen wie mir wollen?"
 

Meine Meinung:
Juhu, endlich ein neuer Teil der "Together forever"-Reihe von Monica Murphy! Leider ist er gleichzeitig auch der letzte Teil - eigentlich schade, ich habe diese kurzweilige Reihe wirklich gerne lesen. Nun aber zum letzten Teil "Unendliche Liebe":
Protagonisten dieses letzten Teils sind diesmal Owen und Chelsea. Owen ist der Bruder von Fable, die wir bereits aus den vorherigen Bänden kennen. Chelsea ist eine schlaue Studentin, die neben dem Studium Nachhilfe gibt und in einem Diner arbeitet.
Die beiden treffen am Anfang des Buches aufeinander und sind sich sofort unsympathisch, finden den anderen nicht gerade anziehend. Chelsea findet Owen prollig und ist froh, wenn die Nachhilfestunde, die er so dringend braucht um nicht durchzufallen, vorüber ist. Owen findet Chelsea zwar süß, aber auch ein wenig prüde und festgefahren.
Mit der Zeit jedoch lernen sich die beiden immer besser kennen und unternehmen auch privat etwas miteinander, und es kommt wie es kommen muss:  Die beiden verlieben sich ineinander. Anfangs schienen sie nicht wirklich zusammenzupassen, das ändert sich jedoch mit der Zeit, sodass sie wirklich gut harmonieren.
Besonders gefreut hat mich, dass wir auch in diesem Teil nicht auf Fable und Drew verzichten müssen. Die beiden sind mittlerweile verheiratet und haben eine süße Tochter bekommen. Drew ist ein sehr berühmter Footballstar. Auch weitere Personen spielen im Laufe des Buches eine wichtige Rolle, so beispielsweise Owens Mutter, die ihr Leben einfach nicht auf die Reihe kriegt und immer wieder bei Owen um Geld betteln muss. Auch diesen Aspekt und gerade wie Owen damit umgeht, fand ich wirklich interessant.
Der Schreibstil ist wie immer sehr flüssig, das Buch ist dank kurzer Kapitel und einer einfachen Sprache super schnell zu lesen. Mir hat in diesem Buch besonders gut gefallen, wie Owen und Chelsea sich Schritt für Schritt weiterentwickeln und zu selbstbewussten, starken, erwachsenen Charakteren werden.


Fazit: 
"Unendliche Liebe" ist für mich persönlich der beste Teil aus der "Together forever"-Reihe! Es war interessant, die zwei unterschiedlichen Charaktere Owen und Chelsea kennenlernen zu dürfen und zu sehen, was für eine Entwicklung sie durchmachen und wie zwischen ihnen etwas ganz Besonderes entsteht. Ich hatte puren Lesespaß und bin der Autorin Monica Murphy dankbar für so eine tolle Reihe!

Vielen Dank an den Heyne Verlag für das Rezensionsexemplar.

4 Sterne für "Together forever - Unendliche Liebe"!