Rezension: Ursula Poznanski - Elanus

Dienstag, 30. August 2016 | 1 Comment
Eckdaten:
Titel: Elanus
Originaltitel: Elanus
Autor/in: Ursula Poznanski
Genre: Jugendthriller
Seitenzahl: 413 Seiten
Reihe: -
Erscheinungsdatum: 22. August 2016
 Verlag: Loewe
Preis: 14,95 € (Broschiert)
Link: Klick hier!
Bewertung:
Bildergebnis für 5 sterne


Inhalt:    

Es ist klein. Es ist leise. Es sieht alles.
Jona ist siebzehn und seinen Altersgenossen ein ganzes Stück voraus, was Intelligenz und Auffassungsgabe betrifft. Allerdings ist er auch sehr talentiert darin, sich bei anderen unbeliebt zu machen und anzuecken. Auf die hervorgerufene Ablehnung reagiert Jonas auf ganz eigene Weise: Er lässt sein privates Forschungsobjekt auf seine Neider los: eine Drohne. Klein, leise, mit einer hervorragenden Kamera ausgestattet und imstande, jede Person aufzuspüren, über deren Handynummer Jona verfügt. Mit dem, was er auf diese Weise zu sehen bekommt, kann er sich zur Wehr setzen gegen Spott und Häme.
Doch dann erfährt er etwas, das besser unentdeckt geblieben wäre, und plötzlich schwebt er in tödlicher Gefahr.


Meine Meinung: 
Diejenigen, die mich gut kennen, wissen: ich liebe Ursula Poznanski und all ihre Bücher! Und so stand es für mich außer Frage, dass ich natürlich auch ihr neuestes Buch "Elanus" lesen muss - gerade wenn der Klappentext wieder richtig, richtig interessant und spannend klingt.
Poznanski hat einfach einen ganz eigenen Schreibstil. Er ist immer sehr atmosphärisch dicht und realitätsnah. Nichts wirkt überzogen oder unwirklich, man kann sich einfach gut in das Szenario hineindenken und ist als Leser immer hautnah dabei.
  Poznanskis Charaktere sind immer unglaublich gut gezeichnet und eingeführt und wirken zudem sehr lebhaft und authentisch. Es sind ganz sicher keine 0815-Charaktere und vielleicht auch nicht immer die sympathischsten - doch gerade das macht sie so greifbar und real. Denn sie sind einfach keine typischen Helden und haben alle ihre Fehler und Macken.
So auch unser Protagonist Jona in "Elanus". Er ist ein echtes Genie, kann schwierige Matheaufgaben und komplexe Rätsel blitzschnell lösen und baut sich einfach so seine eigene Drohne - dafür fallen ihm jedoch soziale Beziehungen zu anderen Menschen ziemlich schwer. Am Anfang war mir Jona zugegebenermaßen ziemlich unsympathisch, da er gerade auf den ersten Seiten unglaublich arrogant, selbstsicher und fies rüberkommt. Mit der Zeit lernt man ihn jedoch besser kennen und
Wir begleiten Jona also dabei, wie er bezüglich seines Studiumbeginns zu seiner neuen Gastfamilie zieht und wie er sich dort einlebt. Anfangs scheint alles noch ziemlich harmonisch, doch sehr schnell häufen sich die mysteriösen Vorkommnisse und scheinbar alle Menschen in seiner Umgebung benehmen sich immer merkwürdiger und geheimnisvoller. Einzig und allein auf seinen Nachbarn Pascal und auf seine Kommilitonin Marlene scheint er noch vertrauen zu können.
  Jonas großes Hobby ist seine eigens gebaute Drohne, mit welcher er andere nur mithilfe derer Handynummer ausspionieren kann. Durch dieses Hobby in Kombination mit seiner Auffassungsgabe, seiner Logik und seiner Intelligenz kommt er so nach und nach immer mehr einem dunklen Geheimnis auf die Spur.
Was für ein Geheimnis das ist, wird an dieser Stelle natürlich nicht verraten. Ich kann nur eins sagen: lest dieses Buch! Mit einer solchen Auflösung hätte ich wirklich nicht gerechnet.
Poznanski schafft es immer wieder, in ihren Büchern topaktuelle Themen (hier: Drohnen, Bespitzelung, Spionage) einfach für Jugendliche passend aufzuarbeiten und in einer tollen, absolut spannenden Story zu verpacken. Das hatte mir damals schon in "Erebos" so gut gefallen, und in "Elanus" noch umso mehr.
 Alle losen Fäden wurden am Ende gut zusammengeführt, es bleiben keine offenen Fragen und es gibt auch keine Logikfehler. Das Ende ist schon sehr schockierend und kam für mich unerwartet - also genau das, was man sich von einem guten (Jugend-)Thriller erhofft!
Ich hatte das Buch mit seinen 413 Seiten wirklich unglaublich schnell durchgelesen. Dies liegt zum einen natürlich an Poznanskis tollem Schreibstil, mit dem sie es schafft, einfach JEDEN Leser in ihren Bann zu ziehen, sodass man das Buch einfach nicht weglegen möchte. Zum anderen hatten die Kapitel eine angenehme Länge, sie waren nicht zu kurz und nicht zu lang.
So hatte ich das Buch schnell ausgelesen, weshalb es jetzt wieder ein ganzes Jahr auf einen neuen Jugendthriller von ihr warten heißt.



Fazit:
Und wieder einmal ist es Ursula Poznanski gelungen, mich mit einem fesselnden, packenden und topaktuellen Thriller umzuhauen! Mir hat die ganze Thematik und Szenerie in diesem Buch unglaublich zugesagt und durch Poznanskis wirklich grandiosem Schreibstil konnte ich wieder für einige Lesestunden aus der Realität fliehen und mich voll und ganz in Jonas Welt begeben.
Ursula Poznanski kann einfach schreiben wie keine Zweite und ihre Bücher gehören meiner Meinung nach einfach in jedes Bücherregal! :-)

Vielen Dank an den Loewe Verlag für die freundliche Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares.

Absolut verdiente 5 Sterne für "Elanus"!

Read More »

Rezension: Adriana Popescu - Paris, du & ich

Freitag, 19. August 2016 | 3 Comments
Eckdaten:
Titel: Paris, du & ich
Originaltitel: Paris, du & ich
Autor/in: Adriana Popescu
Genre: Roman
Seitenzahl: 352 Seiten
Reihe: -
Erscheinungsdatum: 25. Juli 2016
 Verlag: cbj
Preis: 14,99 € (Taschenbuch)
Link: Klick hier!
Bewertung:
Bildergebnis für 5 sterne


Inhalt:    
Romantik pur hatte sie geplant – eine Woche Paris bei ihrem chéri Alain. Doch angekommen in der Stadt der Liebe, muss die sechzehnjährige Emma feststellen, dass Alains »Emma« inzwischen »Chloé« heißt und sie selbst nun dumm dasteht: ohne Bleibe, ohne Kohle, aber mit gnadenlos gebrochenem Herzen. Ähnlich down ist Vincent, dem kurz vor der romantischen Parisreise die Freundin abhandengekommen ist, und den Emma zufällig in einem Bistro trifft. Zwei Cafés au lait später schließen die beiden Verlassenen einen Pakt: Sich NIE wieder so heftig zu verlieben. Und nehmen sich vor, trotz allem diese alberne Stadt der Verliebten unsicher zu machen, allerdings auf ihre Art. Paris für Entliebte – mit Chillen auf Parkbänken, Karussellfahren auf alten Jahrmärkten, stöbern in schrägen Kostümläden. Doch ob das klappt: sich in der Stadt der Liebe NICHT zu verlieben?


Meine Meinung: 
Adriana Popescu ist ja wahrscheinlich eine der Autorinnen, von denen gefühlt JEDER noch jahrelang schwärmt, sobald er ein Buch von ihr gelesen hat. Als ich nun erfahren habe, dass Ende Juli ihr neuestes Buch "Paris, du & ich" herauskommt, dachte ich mir sofort: Dieses Buch musst du jetzt unbedingt lesen! Und eins kann ich vorweg schon einmal sagen:
Ich bereue es in keinster Weise.
Adriana Popescu hatte mich bereits mit den ersten Wörtern im Buch für sich gewonnen. Ihr Schreibstil ist recht einfach, aber einfach unglaublich fesselnd, gefühlvoll und wunderschön. Ganz oft hatte ich beim Lesen  das Gefühl: diesen schönen, wahren Satz musst du dir jetzt unbedingt anmarkern und am besten immer wieder durchlesen. Ihr Schreibstil ist an einigen Stellen wirklich schon fast poetisch, das hat mir wirklich super gefallen.
Unsere beiden Protagonisten Emma und Vincent waren mir ebenfalls so sympathisch wie kaum andere Protagonisten. Beide sind Antihelden wie sie im Buche stehen, sie sind nicht perfekt und haben ihre Fehler bzw. eine bewegte Vergangenheit. Trotzdem sind beide unglaublich liebenswürdig und ich konnte mich in beide sehr gut hineinversetzen. Besonders spannend fand ich es, gemeinsam mit Emma herauszufinden, was in Vincents Vergangenheit vorgefallen ist.
Was Emma und Vincent alles in Paris erleben, wurde wirklich wunderschön und bezaubernd erzählt. Beide nehmen sich anfangs vor, dass sie auf keinen Fall Gefühle füreinander entwickeln möchten, die über die Freundschaft hinausgehen. Doch je mehr die beiden in der Stadt der Liebe erleben, je mehr Erinnerungen die beiden schaffen, desto schwieriger wird es. Die beiden wissen im Grunde, dass sie irgendwann schon längst keine Freunde mehr sind. Und so helfen sich die beiden auf humor-, aber auch durch gefühlvolle Weise, den Herzschmerz aus den vorherigen Beziehungen Schritt für Schritt zu überwinden.
 Jedes einzelne Kapitel beginnt mit einem französischen Songtitel, welcher zu dem jeweiligen Kapitel passt. Am Ende des Buches sind noch einmal alle Titel aufgelistet, was wirklich eine schöne Idee ist. Dadurch bekommt man ein wunderbares Paris/Frankreich-Feeling.
Popescus Erzählungen über Paris sind so bezaubernd und detailreich, man hatte als Leser durchweg das Gefühl, gerade live vor Ort bei Emma und Vincent zu sein. Ich habe selbst beim Lesen viel über diese wunderschöne Stadt gelernt und mich auf jeden Fall verliebt, so viel steht fest :-)
Neben Vincent und Emma haben mich aber auch die weiteren Charaktere aus dem Buch, beispielsweise Jean-Luc, sehr gefallen. Generell wurden alle Charaktere sehr gut in die Geschichte eingeführt und toll beschrieben.
Das Ende war rund und stimmig, es hat einfach alles gepasst, und es war der Geschichte angemessen. Ich könnte als Leser wirklich nicht glücklicher über dieses tolle Ende für Emma und Vincent sein können.


Fazit:
"Paris, du & ich" ist ein rundum gelungenes Buch! Adriana Popescu konnte mich mit einem unglaublich schönen, fast schon poetischen Schreibstil überzeugen, bei dem sich der Leser einfach wohl fühlt. Die beiden Protagonisten Emma und Vincent habe ich wirklich in mein Herz geschlossen, ich wollte sie am Ende gar nicht gehen lassen.
Das Buch ist wirklich super, um seine Alltagssorgen und den Stress für eine kurze Zeit zu vergessen, da man diesem Buch einfach nur verfällt und in diese wunderschöne Liebesgeschichte eintaucht.
Eine klare Empfehlung von mir! Das wird ganz sicher nicht mein letztes Buch von Adriana Popescu gewesen sein :-)

Vielen Dank an den cbj-Verlag für die freundliche Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares.

Klare und verdiente 5 Sterne für "Paris, du & ich"!



Read More »

Rezension: Chevy Stevens - Those Girls: Was dich nicht tötet

Donnerstag, 18. August 2016 | 1 Comment

Eckdaten:
Titel: Those Girls - Was dich nicht tötet
Originaltitel: Those Girls
Autor/in: Chevy Stevens
Genre: Thriller
Seitenzahl: 460 Seiten
 Verlag: FISCHER Taschenbuch
Preis: 9,99 € (Taschenbuch)
Link: Klick hier!
Bewertung:

Bildergebnis für 5 sterne


Inhalt:    
Die Schwestern Jess, Courtney und Dani sind 14, 16 und 17 und leben auf einer rauen Farm in Kanada. Als ein Streit mit ihrem gewalttätigen Vater aus dem Ruder läuft, müssen sie fliehen. Doch ihr Pick-up bleibt in einem abgelegenen Dorf liegen, und bald finden sie sich in einem noch furchtbareren Albtraum wieder – wird er jemals enden?


Meine Meinung: 
Ich habe bereits vor ein paar Monaten den Thriller "That night - Schuldig für immer" von Chevy Stevens gelesen, welches mir zwar gefallen hat, bei dem jedoch für mich persönlich noch ein bisschen Luft nach oben war.
Dementsprechend neugierig war, als ich gesehen habe, dass Chevy Stevens ein neues Buch geschrieben hat. Der Klappentext klang mal wieder sehr vielversprechend und hat mich sehr neugierig auf das Buch gemacht. Auch das Buchcover ist wieder wunderschön gestaltet und passt optisch zu den anderen Bücher von Chevy Stevens.
"Those Girls" ist in drei Abschnitte geteilt. Im ersten Abschnitt wird die Geschichte aus der Sicht von Jess erzählt, im zweiten von Jess' Tochter, und im dritten wechseln sich Jess und ihre Tochter dann ab. Diese Aufteilung hat mir wirklich super gut gefallen, und ich konnte mit beiden Erzählerinnen aufgrund der authentischen Erzählweise wirklich gut mitfiebern.
Wir werden als Leser gleich direkt in das Geschehen geworfen und lernen die drei Schwestern Jess, Courtney und Dani und deren gewalttätigen Vater auf eine brutale Art und Weise kennen. Gerade die ersten Seiten des Buches sind bereits sehr intensiv und einschneidend und die Autorin hat die Verzweiflung und die Auswegslosigkeit der Schwestern für mich persönlich sehr gut dargestellt und beschrieben.
Jede einzelne Schwester wird zudem anfangs kurz, aber knackig vorgestellt, sodass man ein gutes Bild von den jeweiligen Rollenverteilungen und deren Charaktere bekommen hat.
Nachdem die Schwestern flüchten müssen, treffen sie schon sehr bald bei einer Autopanne zwei Jungs, die etwas anderes im Sinn haben, als den Mädchen zu helfen - und so nimmt das Unheil seinen Lauf. Die Ausführungen sind teilweise schon sehr explizit, grausam und brutal - Leser mit schwachen Nerven sollten sich also gut überlegen, ob sie das Buch lesen möchten.
Chevy Stevens schreibt die gesamte Zeit so authentisch, packend und fesselnd, ich konnte das Buch wirklich kaum aus der Hand legen. Ich habe das Buch auf einem dreistündigen Flug gelesen und hatte kurz vor der Landung über 270 Seiten, also mehr als die Hälfte des Buches, gelesen. Dabei habe ich gar nicht gemerkt, wie viel ich gelesen habe - ich bin einfach so über die Seiten geflogen.
Den Zeitsprung von 18 Jahren ab der Mitte des Buches fand ich zunächst ein wenig irritierend und unpassend, mit der Zeit habe ich mich jedoch damit abgefunden und bin mit der neuen Protagonistin warm geworden.
Das Ende des Buches hat mich noch einmal völlig fertiggemacht - es passieren so viele schockierende, spannende Sachen, sodass ich das Buch wieder einmal kaum aus der Hand legen konnte. Das Ende ist rund und stimmig, es hat mir wirklich sehr gut gefallen.
Jede einzelne der Schwestern und auch Jess' wurde von der Autorin sehr gut gezeichnet und beschrieben. Typische 0815-Charaktere lassen sich in diesem Buch nicht finden, jede Person wirkt authentisch und echt, und man konnte mit jeder mitfühlen.
Die Kapitel im Buch sind eher kurz, was zur Folge hat, dass man das Buch sehr schnell durchliest. Chevy Stevens Schreibstil ist wie immer super leicht und flüssig, diese Frau kann einfach erzählen wie keine andere.


Fazit:
Ich bin wirklich froh, dass ich Chevy Stevens noch eine Chance gegeben habe, denn "Those Girls" ist ein Thriller, der mich voll und ganz von sich überzeugen konnte! Das Buch war so unglaublich spannend, dass ich es kaum aus der Hand legen konnte. Chevy Stevens' Schreibstil ist sehr einfach, jedoch trotzdem sehr authentisch. Unsere Protagonistinnen, die drei Schwestern, wurden sehr lebhaft beschrieben und ich konnte mich in jede einzelne hineinversetzen.
Zu der Story braucht man nichts mehr zu sagen - sie ist durch und durch spannend und hat immer wieder einige Plot-Twists parat, mit denen man als Leser nicht rechnet.
Summa summarum: Rundum gelungener, kurzweiliger Thriller!

Vielen Dank an den Fischer Verlag für die freundliche Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares.

5 Sterne für "Those Girls - Was dich nicht tötet"!



Read More »

Rezension: Anika Ackermann - Lucrum

Donnerstag, 11. August 2016 | 0 Comments
Eckdaten:
Titel: Lucrum
Originaltitel: Lucrum
Autor/in: Anika Ackermann
Genre: Fantasy, Dystopie
Reihe: Teil 1
Seitenzahl: 426
 Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform
Preis: 13,99 € (Taschenbuch)
Link: Klick hier!
Bewertung:
Bildergebnis für 4,5 sterne


Inhalt:    
Was bleibt, wenn sich alles verändert? Wenn Du Dich veränderst?
London, 2050: Die Feuer des Dritten Weltkriegs sind noch nicht erloschen, als sich der Kampf um die Vorherrschaft der Stadt zwischen Schattenbrüdern und Lichtrittern zuspitzt. Die siebzehnjährige Emma kämpft gemeinsam mit den Schattenbrüdern gegen die Loge des Lichts, bis ihr bester Freund Liam plötzlich verschwindet und sie die Bruderschaft dahinter vermutet. Gemeinsam mit dem vorlauten Formwandler Timotheus und dem schönen, aber streitlustigen Lichtritter Noah versucht sie, die Wahrheit herauszufinden – und gerät in einen jahrhundertealten Konflikt.


Meine Meinung: 
Ich weiß, dass ich viel zu viele meiner Rezensionen so anfange, aber: schaut euch mal dieses wunderschöne Cover von "Lucrum" an! Die verschiedenen Blautöne und das Weiß harmonieren so schön miteinander, und vor der Kulisse Londons ist das nochmal ein absolutes Highlight :-) Es ist eine absolute Coverbeauty!
Aber auch die Story hat meine Erwartungen absolut übertroffen. Schon der Klappentext hat mich wirklich sehr neugierig gemacht, und ich konnte es gar nicht erwarten, endlich in die Story einzutauchen.
Der Einstieg in das Buch fiel mir persönlich leider nicht so einfach, und ich brauchte ein wenig, um mich voll und ganz in der Welt von unserer Protagonistin Emma zurechtzufinden. Nachdem der Rahmen jedoch gebaut wurde und alle Charaktere in die Geschichte eingeflochten wurden, konnte ich mich so richtig in die Geschichte hineinstürzen.
Das Setting, London im Jahre 2050, hat mir dabei wirklich sehr gut gefallen. Ich war vor 2 Jahren zum ersten Mal in London und habe mich direkt in die Stadt und seine vielen Sehenswürdigkeiten verliebt. Dass das Buch in einer Zukunft spielt, in welcher der dritte Weltkrieg gerade vorbei ist und viel Gewalt und Machtstreben zwischen zwei großen Parteien herrscht, gibt dem Ganzen einen düsteren und geheimnisvollen Touch.
Die Welt, die die Autorin Anika Ackermann hier erschaffen hat, hat mir wirklich super gut gefallen! Sie ist einzigartig, erfrischend und wirklich spannend gestaltet. Die ganzen Charaktere (allen voran: Timotheus!) haben mir gut gefallen und wurden alle sehr lebendig gezeichnet. Jede einzelne Person hatte seine eigene Persönlichkeit, und es waren keine 0815-Charaktere.
Besonders gut hat mir auch die Protagonistin Emma gefallen. Sie hat definitiv ihren eigenen Kopf und sagt nicht nur zu allem "Ja und amen". Ich habe mich im Laufe des Buches wirklich mit ihr angefreundet.
Nachdem der Einstieg in das Buch für mich also leider ein wenig zäh war, nimmt die Geschichte im Mittelteil rasant an Fahrt auf. Ich konnte gar nicht mehr aufhören zu lesen, weil so viele Sachen beinahe gleichzeitig geschehen. Ich bin bis zum Ende nur so durch die Seiten geflogen. Das liegt wahrscheinlich auch zu einem großen Teil an Anika Ackermanns einfachem Schreibstil und den relativ kurzen Kapiteln (die übrigens alle eine Überschrift haben).
Das Buch endet mit einem riesigen Cliffhanger, weshalb ich jetzt sofort am liebsten den zweiten Teil lesen würde! Ich muss mich aber leider noch ein wenig gedulden. Es tröstet mich jedoch, dass Anika Ackermann derzeit schon an dem zweiten Teil schreibt. :-)


Fazit:
Endlich mal wieder ein absoluter spannender und fesselnder Auftakt einer neuen Fantasy-Reihe! "Lucrum" ist für alle Fans der fantastischen Literatur zu empfehlen, die gleichzeitig dystopische Elemente mögen und die Stadt London lieben! Die Charaktere im Buch und vor allen deren Entwicklungen haben mir alle super gefallen, und auch die Storyline hat definitiv Potenzial.
Lediglich einen halben Punkt Abzug gibt es, da ich anfangs nicht ganz so gut in die Geschichte hineingekommen bin. Ansonsten nur zu empfehlen! Und ich kann schon gar nicht mehr den zweiten Teil erwarten! 

Vielen Dank an die Autorin für den freundlichen Kontakt und die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares.

4,5 Sterne für "Lucrum"!

Read More »